vorherige Seite                   nächste Seite  
2016 Treffen
29. Mai --- Besuch bei Ajula in Schlitz Wir waren von Rosi und Rick eingeladen, zum späten Frühstück nach Schlitz zu kommen. Auch waren wir schon sehr gespannt darauf, ob Ajula uns noch erkennen würde und vor allem, wie Deeke auf sie reagieren würde. Als wir dort ankamen und das Gartentürchen auf ging, gabs eine herzliche Begrüßung. Abby-Lee war ein wenig zurückhaltend, bzw. reagierte etwas eifersüchtig, aber das war nur kurzweilig. Es war einfach herrlich, die drei miteinander spielen zu sehen. Ebenso reagierte Jule auf uns, als würde sie uns noch genau kennen und schmuste was das Zeug hielt. Nach einem abschließendem Spaziergang verabschiedenten wir uns dann wieder. Schön war zu wissen, dass das nächste Treffen nicht mehr lange auf sich warten lassen würde.
04. Juni --- Mitgliederversammlung ProKromfohrländer in Hilchenbach Samstag früh gings mit dem Auto zur Mitgliederversammlung nach Hilchenbach in der Nähe von Siegen. Dort trafen wir uns u. a. mit Awaja, Ajula und Amigo. Ich denke, die Fotos sprechen für sich. Aber auch mit Awaja und Amigo war es wie eine Woche zuvor. Die Rasselbande kannte sich noch untereinander, ebenso waren wir auch nicht fremd für die Kleinen. Aber schnell hatten sich auch Pärchen gefunden. Amigo konnte von Ajula nicht ablassen und Awaja spielte wie wild mit Abby-Lee. Deeke versuchte zwar das wilde Treiben ein bisschen zu drosseln, jedoch nur mit mäßigem Erfolg. Es war auch sehr schön und angenehm die anderen Mitglieder kennenzulernen. Der einzige Wermutstropfen war, dass es nicht alle “Solberknochen” einrichten konnten, an dieser Veranstaltung teil zu nehmen und diese dann nicht treffen zu können. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.
26. Juni --- Besuch von Ajula aus Schlitz An einem Sonntag trafen wir uns mit Jule (Ajula) und ihren Eltern, Rick und Rosi bei uns zuhause. Zusammen fuhren wir dann nach Rotenburg, um von dort aus nach Braach, zum Kuckucksmarkt zu laufen. Jule und Abby-Lee spielten und rauften fortweg. Auf dem Kuckucksmarkt angekommen, wurden unsere Hunde erst  einmal von vielen bestaunt. Die Rasse ist hier noch sehr, sehr unbekannt. Doch dann kam ein Mann auf uns zu und meinte: “Oh, sind das tolle Kromfohrländer!” Wir waren überrascht und fragten woher er die Rasse denn kenne. Die Antwort war schnell gefunden, denn er ist ein guter Freund/Bekannter von Fam. P..., Zwinger vom Storchensee :-). Eine Familie mit drei Kromfohrländern, die jetzt kurz vor ihrem B- Wurf stehen. (Wofür wir ihnen viel Glück und viele gesunde Welpen wünschen!!) Nach einem Apfelsekt zum Anstoßen auf den tollen Nachmittag, ging´s dann weiter zum angrenzenden Biergarten. Dort stärkten sich Mensch und Tier, mit ausreichend Flüssigkeit :-) Selbstverständlich ohne Alkohol, wir hatten ja unsere Kinder dabei :-) P.S. Mit Rick und Rosi haben wir nicht nur tolle Begleiter für unsere Jule gefunden, sondern auch ein Paar, die wir jetzt schon, als “Freunde” bezeichnen würden.   Danke für den tollen Nachmittag! Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.
10. Juli --- Besuch von Aram-Bo aus Bad Hersfeld Ein herrlicher Sonntag bei herrlichem Wetter verbrachten wir mit Carol (Aram-Bo) und seiner Familie. (leider ohne Christina/krank) Carlo wurde von seiner Schwester und Mama genauso freudig begrüßt, wie vor ein paar Wochen zuvor, seine Schwester Ajula. Wir hatten für die Vierbeiner den Sandkasten mit Wasser gefüllt. Leider ist Carlo aber Wasserscheu (dachte seine Familie). Um so überraschter schauten sie drein, als Carlo sich erst einmal eine Abkühlung genehmigte. Während wir uns mit Kaffe und Kuchen stärkten, tobten Abby- Lee und Carlo ausgiebig. Deeke schaute dem Treiben ruhig zu. Allerdings wenn es zu heftig wurde, schritt sie mit mütterlicher Fürsorge ein. Bei einem anschließenden Spaziergang wollten wir es wissen. Wie würde sich Carlo im einem richtigen Gewässer verhalten? Zuerst gingen wir zu einer Furt, die allerdings nicht so tief war, dass er hätte schwimmen müssen. Aber er suchte die tiefen stellen und fühlte sich dabei wohl. Nun kam die Steigerung, der allso wasserscheue Carlo sprang hinter einem Spielzeug her und geriet so weit in tieferes Gewässer, wo er beginnen musste zu schwimmen. Er war zwar noch nicht ganz so draufgängerisch wie seine Mama und Schwester, aber von Wasserscheu war keine Spur mehr zu sehen. Zum Abschluss, präsentierten sie die drei noch mal zusammen im Auto und beschlossen damit einen wundervollen Nachmittag.
31.Juli --- Besuch von Ajula aus Schlitz Es war schon wieder so weit. Wir hatten uns mit Ajula´s Eltern Rick und Rosi erneut verabredet. Der Plan war, dass wir zuerst eine Floßfahrt auf der Fulda, von Lispenhausen nach Rotenburg machen wollten und im Anschluss einen Spaziergang, weiter nach Braach zum Kuckucksmart mit anschließendem Biergartenbesuch. Die Planung wurde dann auch entsprechend durchgeführt. Allderdings hatten wir unseren Kreis ein wenig erweitert. Freunde von Rick und Rosi waren mit ihrem Terrier von der Partie, genauso wie Freunde von uns mit ihrer Labradorhündin. Rosi hatte für die Hunde eine Überraschung. Ein Halstuch, bestickt mit ihren Namen Als wir dann am Steg auf das Floß warteten, kamen wir auch mit anderen Hundebesitzern ins Gespräch, die auch an der Floßfahrt teilnehmen wollten. So überraschter waren wir, als uns eine Hundedame vorgestellt wurde, die mit ihrer Rasse maßgeblich an dem Projekt der ProKromfohrländer beteiligt ist,eine Danski Dame:-). Bei einem kleinen Erfrischungsgetränk genossen wir dann die Floßfahrt. Anschließend ging es dann am Uferweg der Fulda entlang. Die Hunde genossen die Freiheit ohne Leine laufen zu können und spielten alle miteinader. Der ein oder andere Vierbeiner holte sich dann seine ganz eigene Erfrischung. Auf dem Kuckucksmarkt und Biergarten gabs dann auch für uns Zweibeiner eine Erfrischung. Den herrlichen Sommertag ließen wir dann bei uns zuhause mit einem letzten Hopfengetränk  ausklingen. Wir freuen uns schon auf das nächste mal, hoffentlich in noch größerer Besetzung mitA´s vomSolberknochen
25. September --- RZV Spaziergang in Oberursel Auf die Bitte hin, von Awaja´s (Ronja) Eltern, trafen wir uns am Sonntag in Oberursel zum “Taunus Kromi Kränzchen”. Von Frau Christine Jeglorz, die schon seit über 10 Jahren diesen Spaziergang 1x monatlich (immer der letze Sonntag im Monat) organisiert und durchführt, wurden wir herzlich begrüßt. (Link zu den Details vom Taunus Kromi Kränzchen) Unheimlich gefreut haben wir uns auch darauf, dass wir 3 unserer Babies wieder sehen durften. Um 14 Uhr ging es dann über Stock und Stein, auf einen ca. 1,5 Stündigen Spaziergang bei herrlichem Wetter. Nach ein paar hundert Metern wurde sich ersteinmal vorgestellt. Man möge es mir verzeihen, dass ich hier leider nur die Namen der Hunde nennen werde. Denn an alle Namen der Zweibeiner kann ich mich leider nicht mehr erinnern :-) Auf dem ersten Foto sind die Hunde, v. l. : -Isabela Castillo Monte Bensi (RN: Isa)(reinrassig) -Carl Cooper von der Wasserschneppe (RN:Calle)(reinrassig) -Ajula vom Solberknochen (RN:Jule)(F2 ProKromfohrländer) -Clooney von der Niklashütte (reinrassig) -Awaja vom Solberknochen(RN:Ronja) (F2 ProKromfohrländer) -Deeke vom Kliedbruch (reinrassig) -Abby-Lee vom Solberknochen (F2 ProKromfohrländer) -Amigo vom Solberknochen (F2 ProKromfohrländer) -Atze vom seidenen Band (RN:Schröder)(reinrassig) Anschließend ging es ins Oberuseler Brauhaus. Dort saßen wir in großer Runde zusammen. Unterhielten uns prächtig bei deftigen Speißen und erfrischenden Getränken. “DANKESCHÖN Frau Jeglorz, für diesen wunderschönen Tag und vor allem, das herzliche Miteinader. Wir freuen uns schon auf ein nächstes mal.
500
20. November --- A-Wurf-Treffen mit Papa Bo-Joe und Mama Deeke Nun war es endlich soweit! Nach 9 Monaten und 20 Tagen, seit der Geburt des A-Wurfes vom Solberknochen trafen wir uns ALLE im Sauerland zum gemeinsamen Spaziergang und anschließendem, gemütlichen beisammensein in der Graf-Stolberg-Hütte in Usseln. Bei wechselhaftem Wetter mit Windböen von über 80 km/h, Hagel und Regen, brachen wir um 12 Uhr mittags zu einer ca. 4,4 km Rundtour in der Usseler Heide mit Ziel „Kahle Pön auf.  Wir starteten bei eisigem Wind mit Hagel, fanden aber schnell etwas Schutz entlang des Weges durch die Bäume. Alle Hunde von den Leinen losgelassen sprangen und liefen unermüdlich hin und her. Es war herrlich mit anzusehen, wie die komplette Hundefamilie und natürlich auch wir Zweibeiner, uns vom Wetter nicht abschrecken ließen und frölich und freundlich mit einander harmonierten. An einer kleinen Schutzhütte angekommen, wurde kleinen Getränke und Speisen gereicht, wovon jeder etwas beigesteuert hatte. Das Ziel eines Hundefamilienfotos ohne Zweibeiner wurde leider nur teilweise erreicht. Da wir aber so darauf fixiert waren, haben wir es doch tatsächlich versäumt, ein gemeinsames Foto von uns allen zu machen. Das werden wir aber hoffentlich, beim nächsten gemeinsamen Treffen am 19. Februar 2017 zur Sichtung des A-Wurfes in Hasbergen- Gaste nachholen. Auf dem etwas größerem Foto sind aber „Alle Neune“ zusammen zu sehen. v. l. Alvar, Bo-Joe; Amigo, Abby-Lee; Deeke; Carlo (Aram-Bo); Linus (Amani), Jule (Ajula) und Ronja (Awaja) Nach der kleinen Stärkung packten wir wieder alles ordentlich zusammen und machten uns auf dem Rückweg zur Graf-Stolberg-Hütte. Dort angekommen, konnten wir gleich unsere reservierten Plätze einnehmen und mussten auch nicht lange auf unser vorab bestelltes Essen warten. Hier auch einen lieben Dank an das Team der Graf-Stolberg-Hütte, welches uns hervorragend mit tollen Getränken und leckeren Speißen bewirtet hat. Ich behaupte einfach mal, dass so ein Treffen nicht alltäglich ist und möchte mich mich an dieser Stelle noch mal herzlich, bei dieser tollen Truppe bedanken, zu der natürlich auch Caroline mit ihrem Bo-Joe gehören, mit denen wir diesen tollen Tag verbringen durften. An den Gruppentischen fehlt das Gesicht von Rosi, weil sie dieses Fotos geschossen hat. Sie und Rick, haben nicht nur die Erfrischungsgetränke beigesteuert, sonder haben uns auch bei der Planung und Vorbereitung tatkräftig unterstüzt. „Danke, nicht nur dafür!“ Zusammen mit Christian, Hellen und Ronja (Awaja) haben wir den Tag in der „Dorf-Alm“ in Willingen, bei leichten Speißen und Getränken ausklingen lassen und auch dort übernachtet. Am nächsten Tag, nach gemeinsamen Frühstück und anschließendem Spaziergang, haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht und freuen uns schon auf das nächste Zusammentreffen.
Neuigkeiten