2021 Deeke und Abby-Lee
Der Januar brachte uns den ersten Schnee in diesem Jahr, aber auch sonnige Tage. Der Lockdown hält weiter an und was bleibt, sind einsame Spaziergänge. Dennoch wollen wir uns nicht beklagen und hoffen auf einen lockeren Februar.
Was für ein Februar! Schneemassen, wie wir Sie vor 40 Jahren zuletzt hatten und auch Temperaturen von -20° bis +20°. Das einzige, was bleibt, sind die Corona- Einschränkungen, bis mind. zum März :-(
Da werden im März kleine Lockerungen angekündigt und 3 Wochen später werden sie noch mal verschärft. Es kann nur noch besser werden, nur wann? Deeke hatte ihren 12. Geburtstag auch bestimmt schöne vorgestellt.
In diesem Jahr hatten wir richtiges April-Wetter. Die erste Aprilwoche sah noch ganz viel versprechend aus, doch dann wurde es ungemütlich. Die bundeseinheitliche Corona- Notbremse ließ auch keinen Spielraum für andere Treffen.
Der Mai ließ wieder hoffen, denn die Zahlen der Geimpften stieg und die Inzidenzen sanken weiter. So konnen wir Ende Mai, durch die dadurch entstandenen Lockerungen unsen ersten Spaziergang in diesem Jahr durchführen.
So dunkel wie der Mai auch begann, um so beeindruckender startete der Juni. Die Biergärten und die Außenbereiche der Gaststätten öffneten wieder. So kam wieder etwas Lebensgefühl zurück und wir konnten uns auch wieder mit Freunden treffen. Ebenso wurde auch wieder die Badesaison eröffnet, an dem neu angelegeten Hundestrand des Breitenbcher See´s.
Der Höhepunkt im Juli war eindeutig unser einwöchiger Urlaub in Südtirol im Passeiertal. Die Hinfahrt durch das Ötztal, hinweg über dass Timmelsjoch, war schon eine Reise wert. Dennoch marschierten wir am ersten Tag noch durch die Passeierschlucht von St. Leonhard nach Moos und wieder zurück. Den zweiten Tag wollten wir dann etwas gemächlich angehen und folgten einer Empfehlung, von der App „Hundewandern in Südtirol“. Ca. 1000 Höhenmeter von Magdfeld zur Faglsalm auf 4km, das war schon enorm. Aber es hatte sich gelohnt. Herrlich! Ein Ausflug nach Venedig war auch sehr schön! Hier können wir empfehlen, die letzte Ausfahrt vor der Brücke im Industriegebiet abzufahren. Das Parken und die Tickets für den Bustransfer kosten ca. 10 Euro. Direkt von St. Martin gibt es auch einen Bergpfad zur Pfandler Alm. Von dort geht´s dann weiter über den Felsenweg zur Farleis Alm. Leider war der Eisenweg am Felsenweg zerstört, so dass wir umdrehen mussten. Einen schönen Tag verbrachten wir auch am Gardasee. Am Hotel Rivierea in Pieve genossen wir die Aussicht, bevor wir dann in die nahe gelegene Käserei fuhren. Den Abschluss machten wir am Strand von Limone. Unseren letzten Tag genossen wir bei einer wirklich schönen Rundtour. Wir starteten am Wanderparkplatz in Ulfas. An der Ulfaser Alm vorbei, ging es über den Waalweg, weiter über den Höhenrücken am Hahnl vorbei. Beim Abstieg machten wir eine ausgedehnte Rast an der wunderschönen Schartalm. Wir waren zwar das erste Mal im Passeiertal, aber bestimmt nicht das letzte mal.
Der August wurde aber der 2. Woche von unfreiwilligen, täglichen, langen Spaziergängen geprägt, die aber dann auch einen gewünschten Erflog erzielten. Weiterhin gab es einen Welpenbesuche bei Ajula (Details unter www.vomschlitzerweinberg.de) und die Körung von sieben Enkelkindern von Deeke in Bielefeld (Details unter www.vomsolberknochen.de/treffen21.htm
Im September ging es noch mal in Urlaub nach Kroatien. Nach fast genau 5 Jahren ging es zuerst wieder an die Plitvicer Seen. Dort wären wir fast zu einem dritten Hund gekommen. Der kleine schwarz-weis gefleckte Rüde begleitete uns über einen halben Tag hinweg in dem herrlichen Naturschutzgebiet, bis er am selben Abend, etwa 15km weiter nördlich, von dort wo er uns/wir ihn verloren hatten plötzlich an der Pension „Haus Katja“, wo wir übernachteten wieder vor uns stand. Wir erfuhren, dass er einer einheimischen Familie gehörte, die wohl nicht viel Zeit für ihn hätte und ihn daher lieber frei laufen lies, als ihn einzusperren. Auf jeden Fall blieb er an den Abend so lange bei uns, bis seine Familie ihn dann bei uns abholte. Am nächsten Morgen machten wir uns dann auf den Weg zur Campinganlage in Medulin, wo wir uns mit den Leinenhaltern von Delsy vom Flawenjupe und Flocke (Beauty) Colors of Spring trafen. Dort verbrauchen wir dann noch gemeinsam 8 Tage,bevor wir alle wieder Richtung Heimat aufbrachen. Die einen auf direktem Wege, die anderen mit dem ein oder anderen Zwischenaufenthalt.
Neuigkeiten   08.01.2021
Viele sonnige Tage im Oktober lunden ein zum Spaziergang. Ebenso waren wir noch mal auf Erkundungstour für das Zwingertreffen, welches im November stattfinden sollte.
Highlight im November war das Zwingertreffen im Jagdhof Klein-Heilig-Kreuz in Kleinlüder (sieh Treffen 2021)
Im Dezember hätte man meinen können, es sei der Frühling ausgebrochen. Die letzten drei Bilder sind vom 31.12.21 (ca. 14 Grad +)